Marissa Lôbo

Marissa Lôbo ist eine schwarze Aktivistin/Künstlerin aus Brasilien. Sie lebt und arbeitet seit 15 Jahren in Europa, nach Italien und Portugal gegenwärtig in Wien. Sie studierte Konzeptuelle Künste an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und arbeitet an ihrem Doktorat in Philosophie. Marissa Lôbo war Koordinatorin des Kulturbereichs von »maiz», einer Selbstorganisation von und für Migrantinnen. Im Rahmen dieses Engagements konzentrierte sie sich auf die Arbeit in Kunstvermittlung und politischer Bildung. In diesem Zusammenhang entstanden verschiedene, oft performative Arbeiten, die in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt wurden. Beiträge in IDENTITIES. journal for politics, gender and culture, Malmoe.org, kronotop.org, www.p-art-icipate.net und anderen.