Romana Bund

Intermezzo #1: listen with pain! (Umsetzung zusammen mit Moritz Pisk)

Über die Soundcollage INTERMEZZO #1: listen with pain! soll die normierende, wirklichkeitsgenerierende Funktion filmischer Bilderwelten von sexualisierter Gewalt aufgezeigt und letztlich destruiert werden, um die Möglichkeit einer Transformation und Neugestaltung zu etablieren. Der weibliche Schrei in audiovisuellen Szenen sexueller Gewalt im Medium des Spielfilms wird in den Mittelpunkt gerückt, um somit die größtmögliche Subversion zu erreichen. Die Soundebene wird gänzlich von der Bildebene gelöst. Über die Addition, sowie stimmliche und soundbezogene Überlagerungen geht die Singularität des einzelnen Schreis verloren und ein kollektiver Schrei – Aufschrei wird produziert. Die isolierte, akustische Darstellung wird somit von ihrem Ursprung entfernt, zeitlich sowie körperlich entkoppelt und einer gänzlich neuen Wahrnehmungsmöglichkeit zugeordnet. Über INTERMEZZO #1: listen with pain! verschließt sich das auditive Material den, ihm zuvor zugehörigen Darstellungen und eröffnet damit die Möglichkeit der Generierung vollkommen neuer Bilderwelten.

Romana Bund, lebt und arbeitet in Linz. Seit 2013 absolviert sie das Masterstudium der »Medienkultur- und Kunsttheorien« an der Kunstuniversität Linz.

Kontakt: romana.bund@ufg.at
abc@moritzpisk.at